Die Historie unseres Vereins

Aller Anfang war/ist schwer:

Es war am 8. August 1921, einem Freitag, als sich in der Gastwirtschaft Korf in Almena die Turnkameraden Friedrich Korf, Gustav Lampe, Wilhelm Kruse, Gustav Kleindiek und Fritz Grote zusammenfanden, um ihren Verein zu gründen. Das war die Geburtsstunde des Turn- und Sportverein Almena von 1921. Sport wollten sie treiben. Da Turngeräte nicht zur Verfügung standen, begann man mit Freiübungen. Aus primitivsten Anfängen wuchs schnell ein geregelter Übungsbetrieb. Schon bald wurde immer zu Ostern ein Turnfest organisiert. In den Folgejahren wurde auch eine Fußballmannschaft gebildet. Trikots kannte man noch nicht, und als Spielfläche musste man vorerst mit einem Weidekamp zufrieden sein. Immerhin beachtlich, dass schon im Jahre 1925 ein erstes Sportwerbefest stattfand. Eine Fußball-Jugendmannschaft wurde 1929 sogar Lippischer Vizemeister. Grün und Rot wurden als Vereinsfarben ausgewählt. Leider kam der Sportbetrieb in den Jahren des Dritten Reiches und besonders im zweiten Weltkrieg völlig zum Erliegen.


Wilhelm Bierhenke


Ernst Knese


Fritz Wehrmann

Das unheilvolle Völkerringen von 1939 bis 1945 hatte große Lücken hinterlassen. Dennoch erweckten beherzte Sportlerinnen und Sportler den TuS zu neuem Leben. Voller Stolz konnte man am 5. August 1951 einen Sportplatz in Fütig einweihen. Nur 10 Jahre vergingen, bis man eine zeitgemäße Sportanlage mit Sporthaus und Laufbahn zum 40jährigen Jubiläum im Bükerfeld nutzen konnte. Der Fußballsport stand nun im Mittelpunkt, die Turner taten sich angesichts ungeeigneter Übungsmöglichkeiten schwer. 1969 wurde mit der Gründung der Großgemeinde Extertal der Gemeindesportverband gebildet. Der Hit zum 50jährigen Jubiläum war die Gründung einer Damen-Fußballmannschaft, die sich bis zum heutigen Tage behauptet hat. Zeitgleich konnte der TuS als einer der ersten Vereine eine Flutlichtanlage in Betrieb nehmen. 1974 war man wieder federführend mit der Umsetzung einer neuen Jugendordnung mit eigener Kassenführung und einem Jugendausschuß. Zudem wurde erstmals ein vereinseigenes Fahrzeug angeschafft. Nun gehörte neben Fußball, Turnen und Leichtathletik auch Schwimmen zum sportlichen Angebot im seit 1974 eingetragenen Verein.


Pfingsten 1952, Zieglerfest in Fütig

Ein großer Erfolg war der Aufstieg unserer ersten Mannschaft 1976 in die Kreisliga A, zeitgleich wurde das Sporthaus renoviert. Seit 1978 spielte fast 20 Jahre lang eine türkische Fußballmannschaft im TuS Almena. Ein Traum aber wurde wahr, als rechtzeitig zum 60. Jahrestag der Gründung die Turnhalle am Siekbachweg am 25. Oktober 1980 eingeweiht werden konnte. Ein großer Tag für unseren Verein, zum Turnen kamen nun auch der Tischtennis- und Tennissport. Im Jugendfußball bildete man 1980 eine Spielgemeinschaft, die sich bis zum heutigen Tage als konstant erwiesen hat. In den 80ziger Jahren sorgte unsere erste Mannschaft im DFB-Pokal für Furore. Der Computer hielt nun auch Einzug in den über 600 Mitglieder zählenden Verein. Mit Stolz konnte man 1988 für vorbildliche Jugendarbeit den Förderpreis des Kreises Lippe entgegennehmen. Im gleichen Jahr wurde die Spielfläche des Sportplatzes mit erheblichem Kostenaufwand saniert. Im Jahr 2002 wurde die Jugendabteilung abermals mit dem Förderpreis des Landrates ausgezeichnet. 2004 war der TuS Preisträger beim Wettbewerb des Landessportbundes "Der zukunftsfähige Sportverein" und wurde in Essen im Rahmen einer Feierstunde geehrt.

 


Erste Fußballmanschaft TuS Almena 1935
V.l.n.r.: Fritz Zimmermann, Albrecht Niederbracht, Walter Hagemeier, August Wehrmann,
 Eduard Kreth, Will Brinkmann, Walter Wehrmann, Ludwig Jüngling,
Heinrich Schäfer, Ernst Knese, Fritz Wehrmann.

Die 90ziger Jahre begannen turbulent. Die Wiedervereinigung Deutschlands bescherte uns die Partnerschaft mit den Sportlern aus Tangerhütte, unvergesslich, als am 6. April 1990 eine Armada Trabis auf unseren Sportplatz einfuhren – die Feierlichkeiten waren gezeichnet von unbändiger Freude. Am 1. Mai 1990 konnte dann nach langen Planungen das größte Bauwerk in der Geschichte des TuS eingeweiht werden: die beiden vereinseigenen Tennisplätze stärkten die Tennisabteilung beachtlich. Die Jugendabteilung führte einen internationalen Jugendaustausch mit einem portugiesischen Sportverein durch. 1993 war es dann wieder soweit, unsere erste Mannschaft schaffte zum zweiten Mal den Sprung ins lippische Fußball-Oberhaus. Leider währte, wie schon 1976, die Freude nur ein Jahr. Die Alt-Herren-Mannschaft präsentierte am 21. Mai 1993 mit den >Oldies< des ruhmreichen FC Schalke 04 ein Topspiel in Almena. Nach der Jugend- und Tennis-Abteilung wird nun auch die Fußball-Abteilung selbständig geführt. 1995 wurde durch die Gründung einer Wander- und Radwander-Abteilung der Breitensport wesentlich bereichert. Seit 1998 beteiligt sich eine Mädchenmannschaft mit großen Anfangserfolgen am Fußballsport. In der Saison 1999 konnte unsere erste Mannschaft zum dritten Mal den Aufstieg in die Kreisliga A feiern und behauptet sich seitdem vielversprechend. Seit einigen Jahren beschäftigt sich der Vorstand intensiv mit den Planungen zum Bau eines zeitgemäßen Sporthauses, alle Sportler hoffen auf eine baldige Realisierung des Vorhabens.


Rudolf Bünte


Karl Niederbracht


Rudolf Wehrmann

Immer wieder fanden sich Idealisten, die unseren Verein durch ihren Einsatz voranbrachten. So haben besonders unsere Ehrenmitglieder dazu beigetragen, den Bestand und die ständige Aufwärtsentwicklung zu garantieren. Hier ihre Namen:

Brand, Heinrich sen seit  1994
Hieronymus, Kurt     seit  1997
Humke, Waltraud  seit  1997
Kleindiek, Wilhelm seit  1999
Schmidtpeter, Gustav  seit  2002
Wehrmann, Fritz  seit  2002
Korf, August  seit  2003
Brand, Fritz seit  2004
Leskowitz, Julius   seit  2005
Hofmeister, Werner  seit  2009
Trachte, Fritz  seit  2011
Depping, Ursula seit  2013
Dohmeier, Enno seit  2013
Zimmermann, Jürgen seit  2014
Lindena, Rolf seit  2015
Bünte, Rudolf seit  2015
Hagenau, Doris seit  2016
Hagenau, Walter seit  2016

 

Erstaunlich, dass über 9 Jahrzehnte nur 10 Vorsitzende die Geschicke führten. Hier ihre Namen:

Wilhelm Bierhenke 1921 – 1933
Ernst Knese bei Sportclub „Victoria“ 1924 – 1926
Fritz Wehrmann 1933 – 1945
Rudolf Bünte           1946 – 1952
Karl Niederbracht    1952 – 1953
Fritz Wehrmann 1953 – 1960
Rudolf Wehrmann  1961 – 1987
Dieter Heerde 1988 – 2005
Kathrin Vollmer 2006 – 2009
Stefan Thoben 2010 – 2016
Dieter Heerde seit 2016

Für die Vorsitzenden und Ehrenmitglieder gilt gleichermaßen, Ihr unermüdlicher Einsatz und Ihre Treue zu ihrem Verein war ein wesentlicher Bestandteil, das der „TuS“ sich über 9 Jahrzehnte ständig weiterentwickeln konnte. Wir danken Ihnen für das außergewöhnliche Engagement und hoffen, das sie noch viele Jahre das sportliche und gesellschaftliche Leben ihres Vereins begleiten.

Mögen sich auch im Zeitalter des Internets immer wieder Sportlerinnen und Sportler finden, um mit über 500 Mitgliedern Sport zu treiben und Gemeinschaft zu erleben – so wie am 8. August 1921 – als alles seinen Anfang nahm.